Zweibeiner wir 7         Wir haben uns vor 10 Jahren den Traum vom eigenen Hund erfüllt und uns glücklicherweise für den Aussie entschieden. Mittlerweile hat sich das Haus mit unseren Kindern weiter gefüllt. Es ist immer was los. Unsere Hunde mussten sich dahingehend weiterentwickeln und sind voll integriert: Am Morgen die Kids in Kindergarten und Schule bringen, danach Spaziergang, Mittag unseren Nachwuchs wieder abholen, 1-2 Einheiten “Kopfarbeit” bzw. “Sequenztraining”. Wir können von einigen Jahren profitieren, in denen wir - noch kinderlos - in jegliche Bereiche aktiv waren: Obedience, Rettungshundearbeit, Hüten am Vieh, Frisbee, usw. Mittlerweile betreiben wir Agility auf Turnierebene und bilden unsere Hunde dennoch in jeglichen Bereichen aus, denn auch sie werden älter und profitieren unserer Meinung insgesamt von einer vielseitigen Ausbildung mehr. Auch Bodybalance usw. gehören mittlerweile zu unseren Einheiten. Unsere beiden Töchter werden heiß und innig von unseren Hunden geliebt. Ob Bälle werfen, Buch anschauen oder bereits Leine gehen.... es ist ein gutes und entspanntes miteinander. Uns ist wichtig, dass unsere Hunde ausgeglichen sein können und dosieren Pausen und Aktivitäten je nach Wochenplan. Da unsere Hunde uns auf Ausflüge und Urlaube begleiten, muss ihnen auch mal eine Ruhephase gegönnt werden. Unsere Hunde sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, aber nicht der Mittelpunkt. Sie dürfen Hund, und wir auch Mensch sein. Bislang führte das zu einem entspannten Miteinander mit gegen- seitigem Respekt oder anders gesagt:                         Wir sind ziemlich glücklich zusammen! unser Nachwuchs....